Aktuelles

Ihr Weg zu uns:

RMV Fahrplanauskunft
Für alle Fälle:06151 402 - 0

Die frühen Jahre des Alice-Hospitals und seiner Gründerin

Die frühe Geschichte des Alice-Hospitals ist eng umwoben mit dem Leben seiner Namenspatronin Prinzessin Alice, der zweiten Tochter der englischen Queen Victoria und Frau des Großherzogs von Hessen und bei Rhein, Ludwig IV, die – beraten von Florence Nightingale –1867 den "Alice Frauenverein für Krankenpflege" gründete und damit ein neues Konzept professioneller Krankenpflege entwickelte.

Den Namen Alice-Hospital erhielt zunächst ein 1870 während des Deutsch-Französischen Kriegs in Darmstadt errichtetes und vom Alice-Frauenverein verwaltetes Barackenlazarett, das mit dem Ende des Krieges, etwa zwei Jahre später, wieder geschlossen wurde. Der Verein schloss daraufhin einen Vertrag mit den Ärzten der „Heilanstalt für chirurgische und Augenkranke“ in der Mauerstraße, heute als „Mauerspitälchen" bekannt. Das Spital wurde vergrößert, um eine Krankenpflegeschule erweitert und zur Heimstätte der Pflegerinnen.

Erst Mitte der 80er Jahre des 19. Jahrhunderts zogen die Ärzte und Pflegerinnen an den jetzigen Standort auf der Mathildenhöhe. Im Dezember 1883 wurde dort das Alice-Hospital in Gedenken an die etwa fünf Jahre zuvor an Diphterie verstorbene Alice eingeweiht. Einige Jahre später trat der Alice-Frauenverein dem Verband Deutscher Krankenpflegeanstalten vom Roten Kreuz bei, seither sind die Pflegerinnen Schwestern vom Roten Kreuz. Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts ursprünglich für pflegebedürftige Säuglinge und deren obdachlose Mütter eröffnete Eleonorenheim ging erst etwa 20 Jahre später als Säuglings- und Kinderabteilung an das Alice-Hospital über.

Film über den Bau des Alice-Hospitals 1936

Modernisierung in den vergangenen Jahren

Bei dem schweren Bombenangriff auf Darmstadt während des zweiten Weltkriegs am 11. September 1944 verlor auch das Alice-Hospital mehrere Gebäude. In den folgenden Jahrzehnten bis heute erweiterte, sanierte und erneuerte sich das Spital stetig. Gerade in den letzten zwei Jahrzehnten haben unzählige bauliche Veränderungen zu einem fast campusartigen Charakter des Hauses geführt.

Das kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkriegs neuerbaute Hauptgebäude wurde Anfang der 90er Jahre um einen Anbau erweitert und noch ein paar Jahre später aufwendig saniert. Vier Ärztehäuser, das Dialysezentrum Alicepark, der Neubau der Kinderklinik Prinzessin Magarete mit seiner blütenartigen Architektur und weitere kamen hinzu. Auch das mit 300 Ausbildungsplätzen zu den größten Krankenpflegeschulen Hessens zählende „Bildungszentrum für Gesundheit, Mathildenhöhe"(eine Kooperation aus mehreren Kliniken) hat in den neuen Ärztehäusern Platz gefunden.

Belegkrankenhaus aus Überzeugung

Von Anfang an war das Alice-Hospital ein Belegkrankenhaus. Dadurch profitieren Patienten, weil sie so intensiver von den Belegärzten betreut werden und Mediziner, weil ihre Arbeit durch kürzere Wege effizienter wird und sie die teuren technischen Einrichtungen der Klinik nutzen können.

Trotz aller moderner Neuerungen, steht der Leitspruch von Großherzogin Alice: „Wir arbeiten gemeinsam am Erreichen eines humanen Zieles und können einander nicht entbehren“ bis heute im Mittelpunkt der Arbeit des Personals am Alice-Hospital.

Festschrift anlässlich des 100-jährigen Jubiläums

Die Historie des Alice-Hospitals ist in einer Festschrift anlässlich des 100-jährigen Bestehens beschrieben worden. Sollten Sie Fragen zur Historie haben oder die Festschrift bestellen wollen, so wenden Sie sich bitte an die Presseabteilung:

Alice-Hospital | Manfred Fleck
Dieburger Str. 31 | 64287 Darmstadt | 06151 402-1400
manfred.fleck@alice-hospital.de

Home
Leistungen
Aufenthalt
Komfort
Das Alice
Sonstiges
Fachbereiche