Paar mit neugeborenem Kind

Termine & Kontakt

Anmelde-Sprechstunde

Montags und freitags
von 9:00 bis 12:00 Uhr

Mittwochs
von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Schwangeren-Sprechstunde

Mittwochs
von 9:00 bis 12:00 Uhr

Akupunktur-Sprechstunde

Donnerstags
von 10:00 bis 12:00 Uhr

Informationsabend

Jeden dritten Montag im Monat

Kreißsaalführung

Jeden vierten Montag im Monat

Schwangerschaft und Geburt

Als Krankenhaus mit perinatalem Schwerpunkt sind die Sicherheit der werdenden Mutter und des neugeborenen Kindes unser oberstes Ziel. Hebammen, Gynäkologen, Kinderärzte und Anästhesisten kümmern sich 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche um unsere schwangeren Frauen. Rund 1.400 Kinder kommen jährlich im Alice-Hospital auf die Welt.

Unser Kreißsaal ist Rund um die Uhr besetzt. 24 Stunden am Tag sind zwei Hebammen zur Betreuung der Schwangeren im Kreißsaal. Eine dritte Hebamme befindet sich immer in Bereitschaft und kann jederzeit hinzugezogen werden. Denn die Geburt ist grundsätzlich in Hebammenhand. Doch wenn etwas von der regelrechten Geburt abweicht, können die Beleghebammen jederzeit erfahrene Gynäkologen, Anästhesisten und Kinderärzte hinzuziehen.

Die Kinderkliniken befinden sich direkt auf dem Gelände des Alice-Hospitals. Sollte ein Notruf abgesetzt werden sind die Kinderärzte der Kinderkliniken innerhalb kürzester Zeit im Kreißsaal um gemeinsam mit den Hebammen das neugeborene Kind zu versorgen. Im Notfall steht für eine umfassende und sichere Versorgung alles bereit. Der OP-Saal befindet sich direkt über dem Kreißsaal. 24 Stunden und sieben Tage die Woche sind ein OP-Team, ein Narkoseteam und die Kinderärzte im Alice-Hospital und den Darmstädter Kinderkliniken in Bereitschaft.

Individuelle Begleitung

Neben einer sicheren Entbindung nach aktuellen Standards begleiten unsere Beleghebammen die werdenden Mütter während der Geburt ganz individuell. Äußern Sie gegenüber unseren Hebammen Ihre Wünsche und Ihre Anliegen für Ihre ganz eigene Geburt. Sprechen Sie mit unseren Hebammen über Ihre Vorstellungen.

Um Ihre Vorstellungen umsetzen zu können stehen in jedem Kreißsaal neben einem modernen Kreisbett auch ein Geburtsseil, ein hufeisenförmiger Gebärhocker und hochwertige Pezzibälle zur Verfügung. Mittels eines mobilen CTGs überwachen wir die Herztöne Ihres Kindes und bieten Ihnen eine sichere Überwachung innerhalb und außerhalb des Kreißsaals.

Zur individuellen Entspannung oder zur Wehenanregung steht eine Badewanne bereit. Außerdem bieten die Beleghebammen eine Reihe von Möglichkeiten der Unterstützung an. So sind unsere Hebammen geschult in Akupunktur, Homöopathie, Kinesio-Taping, Hypnobirthing (Geburtshypnose) und kraniosakraler Therapie.

Zur Schmerzlinderung und Krampflösungen können auf Wunsch Medikamente intravenös oder als Zäpfchen eingesetzt werden. Auch eine Peridualanästhesie ist jederzeit möglich.

Bei weiteren Fragen rufen sie gerne an. Die Hebammen sind 24 Stunden am Tag für Sie da.

Wochenbett

Das Wochenbett beginnt nach Geburt der Plazenta und dauert 6-8 Wochen. In dieser Zeit laufen die wichtigsten Rückbildungs- und Wundheilungsvorgänge ab. Dazu gehören bei der Mutter die Rückbildung der Gebärmutter sowie die Heilung eventueller Geburtsverletzungen, beim Neugeborenen die Nabelabheilung. Einen wesentlichen Teil des frühen Wochenbetts nimmt das Ingangkommen der Milchbildung ein. Mutter und Kind werden in dieser Zeit nicht getrennt um den Stillprozess möglichst optimal in Gang zu bringen und um sich schnell und gut kennen - und lieben zu lernen.

Nach komplikationsloser Geburt und Wohlbefinden von Mutter und Kind besteht die Möglichkeit der ambulanten Geburt, d.h. Entlassung aus dem Kreißsaal nach Hause nach ca. 2-3 Stunden.

Wird dies nicht gewünscht, so liegt die Verweildauer af der Wochenstation nach Spontangeburt bei 2-3 Tagen, nach einem Kaiserschnitt bis zu 5 Tagen. Nach der Klinikentlassung trägt Ihre Krankenasse die Kosten für eine Hebammenbetreuung im Rahmen der Nachsorge. Sollten Sie diese in Anspruch nehmen wollen, sollten Sie sich frühzeiteig vor den Entbindung um eine Hebamme im Umreis Ihres Wohnsitzes kümmern. Weiter Informationen über das Wochenbett erhalten Sie im Rahmen eines Geburtsvorbereitungskurses bei Ihrer Hebamme.

Kaiserschnitt

Um Gefahren für Mutter und/oder Kind zu vermeiden ist es manchmal notwendig, vom natürlichen Geburtsgeschehen abzuweichen und eine Kaiserschnittentbindung (Sectio caesarea) vorzunehmen. Dies kann geplant (Risikoschwangerschaft, Erstgebärende mit Beckenendlage, Mehrlinge in ungünstiger Position …) oder erst in der Geburtssituation erforderlich sein. Bei Besonderheiten ist es deshalb wünschenswert, wenn Sie schon ca. vier Wochen vor dem geplanten Geburtstermin Kontakt mit dem Gynäkologen aufnehmen, um alle wichtigen Details zu besprechen und um den Kaiserschnitt zu terminieren.

Es gibt die Möglichkeit der rückenmarksnahen Betäubung oder der Vollnarkose, auch hier gilt es, gemeinsam mit allen Beteiligten, den für Sie besten Weg zu finden. Ihr Belegarzt wird Sie ausführlich, neutral und einfühlsam, über alle Abläufe und auch über die Risiken aufklären.

Auch beim Kaiserschnitt werden Sie von einer unserer Hebammen begleitet, die ersten zwei Stunden nach der Operation im Kreißsaal überwacht und die Zeit möglichst intensiv zum „Bonding“, Kennen lernen, Haut- und Blickkontakt, Schmusen und wenn gewünscht auch zum ersten Anlegen genutzt.

Im Notfall steht für eine umfassende und sichere Versorgung alles bereit. Der OP-Saal befindet sich direkt über dem Kreißsaal. 24 Stunden und sieben Tage die Woche sind ein OP-Team, ein Narkoseteam und die Kinderärzte im Alice-Hospital und den Darmstädter Kinderkliniken in Bereitschaft.